Viel im Alsfelder Tierheim im abgelaufenen Jahr geleistet

28. April 2013 | Von | Kategorie: Regional

Tierheim Alsfeld grossLucie Waschkewitz wurde zum Ehrenvorstand mit Stimmrecht gewählt

ALSFELD (bl) –. Lucie Waschkewitz, die über 30 Jahre sich für den Alsfelder Tierschutzverein einsetzte wurde bei der Jahreshauptversammlung des Vereines zum Ehrenvorstand mit Stimmrecht ernannt. Damit darf sie so lange im Vorstand mit Entscheidungen fällen, so Lange sie möchte. Dies ist der Dank des ehemaligen Vorstandes an L. Waschkewitz für ihre zahlreichen Ämter die sie im Laufe der Jahre im Verein begleitet hat. Vorsitzende Ann-Catrin Henn wurde mehrheitlich zur Vorsitzenden des Tierschutzvereines Alsfeld und Umgebung gewählt.

Sehr erfreut war die seit zwei Jahren Tätige Vorstandsvorsitzende Ann-Catrin Henn über den sehr guten Besuch der Mitglieder bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung gewesen. Es kamen wesentlich mehr Mitglieder als dies in den vergangenen Jahren der Fall war, teilte sie mit. Das Versammlungslokal, dem „Pfotencafe“ im Tierheim Alsfeld war bis auf den letzten Platz gefüllt gewesen. Neben der Ernennung zum Ehrenvorstand und den Neuwahlen dürfte auch die Satzungsänderung gewesen sein.

Ihren Jahresbericht gab die Vorsitzende im Form einer Powerpräsentation. Hierin wurde gezeigt, was in den letzten Jahr an Neuerungen von Gebäuden, Modernisierungen der verschiedenen Unterkünfte und es auch im Personal gab. Unter anderem wurde das Pfotencafe verändert, das Katzenparadies wurde errichtet, zahlreiche bauliche Veränderungen in den bisherigen Unterbringungen für Hunde und Katzen wurden verändert, neue Inneneinrichtungen für die Katzen geschaffen, Namenschilder für die darin befindlichen Tiere angebracht, die Katzenküche optimiert, das Osterfest veranstaltet, der Einzug eines Hausmeisterehepaares, die Neueinstellung einer Mitarbeiterin für das Büro, die Gassigänger aktiviert, eine Kinder- und Jugendgruppe aufgestellt, das Schulprojekt Rumänien ins Leben gerufen, die Schüler bauten Hundehütten, eine Fundtierregelung aufgestellt und vieles anderes mehr.

Henn war stolz darauf, was in dem letzten Jahr alles angefangen oder auch fertiggestellt werden konnte. Es war sehr viel Arbeit zu leisten um all das realisieren zu können. Es wurde sehr viel für die Tiere getan damit sie sich auch in dem Tierheim wohlfühlen können. Auch eine Kooperation mit der Schule wurde beschlossen.

Auf die Fundtierentwicklung ging nun Ralf Pamplun ein. Er berichtete, dass einige Städte und Gemeinden keinen Vertrag mehr mit dem Alsfelder Tierheim beschlossen haben. Stattdessen sollen nun die Tiere die in den nicht angeschlossenen Gemeinden in das Tierzentrum nach Gelnhausen gebracht werden, das wesentlich billiger sei. Obwohl verschiedene Preisstaffelungen je nach Aufkommen geschaffen worden war es bei einigen Städte und Gemeinden eher ein politisches Thema gewesen, anstatt dass es ihnen um die Tiere ging. Es drehte sich alles nur ums Geld. Weil die Unterbringung in dem Tierzentrum sehr umstritten ist, wurden teilweise nur kurzfristige Verträge geschlossen, da vieles noch nicht ausreift sei. Das Tierzentrum verlangt nur ein Drittel der Kosten von dem Tierheim. Dementsprechend seien auch die Unterbringung und Abholung der Tiere. Das Tierheim nehme nicht nur die Tiere auf, sondern sie würden entgegen anderen Einrichtungen auch Tierschutz betreiben.

Neben den zahlreichen Katzen und Hunde die die im Tierheim Alsfeld aufgenommen wurden, ist der Kleintierbestand dramatisch angestiegen sagte die 2. Vorsitzende Lucie Waschkewitz in ihrem Bericht. Fast 250 Katzen wurden in Alsfelder Tierheim aufgenommen von denen nur sehr wenige wieder den Besitzern übergeben werden konnten. Auch ein Teil sei von ihnen vermittelt worden. Etwas besser sieht es bei den Hunden aus. Von den 224 in Tierheim aufgenommenen Hunden konnten 13 ihren Besitzern wieder übergeben werden und 178 fanden ein neues zu Hause.

Aus dem Kassenbericht von Kassenwartin Dagmar Bannehr war zu entnehmen, dass zum Wohl für die Tiere ein erheblicher Verlust im Berichtsjahr zum Wohle der Tiere eingefahren wurde, der jedoch durch die Rücklagen gedeckt werden konnte. Auch eine erhebliche Gebührennachzahlung an die Stadt Alsfeld trug dazu bei.

Nachdem alle Berichte des Vorstandes vorgetragen waren, erstatten die Kassenprüfer ihren Bericht und sie stellten den Antrag auf Entlastung von Kassiererin und Vorstand, der auch angenommen wurde.

Einige Nachfragen und Diskussionen entstanden bei der Satzungsänderung über die die Mitglieder bei der Versammlung abzustimmen hatten. Nachdem von dem Vorstand alle Fragen erklärt wurden, kam es dann zur Abstimmung. Der Satzungsentwurf wurde dann mehrheitlich angenommen.

IMGP9608 Tierheim EhrungErstmals in der Geschichte des Vereines wurde auch in der Satzung vom Ehrenvorstand gesprochen. Hier können Mitglieder Personen bestimmen und wählen die dem Verein nicht nur Jahrelang die Treue gehalten haben und vor allem Dingen sehr viel für den Verein geleistet haben. Dies war der Fall bei Lucie Waschkewitz gewesen. Sie gehört dem Tierschutz schon seit über 30 Jahren an und wurde zum Ehrenvorstand mit Stimmrecht gewählt. Mitglieder des Ehrenvorstandes gehören ohne Wahl dem Vorstand mit Stimmrecht an. Eine Laudatio auf Lucie Waschkewitz hielt Simone Herrholz, die einige Jahre schon einmal im Alsfelder Tierheim tätig war. Sie fand den Kontakt zu dem Alsfelder Tierheim als sie vor Jahren ihr Hund zu Silvester sich durch die Knallerei selbstständig machte.  Einige Jahre später engagierte sie sich im Alsfelder Tierheim. Auf den neuen Ehrenvorstand eingehend teilte Herrholz mit, dass Lucie Waschkewitz und ihr Mann Heinrich sehr viel hierfür getan haben. Lucie sei die Stimme des Tierheimes gewesen Sie habe in all den Jahren so manche Krise überstanden. Sie sei es gewesen, die sich in all den Jahren immer wieder für die Tiere trotz manchen Gegenwindes eingesetzt habe. Ihr sei es auch zu verdanken, dass aus den ehemaligen Blechbaracken wo die Tiere diesmal untergebracht waren ein modernes Tierheim wurde. Ihr Interesse galt immer den Tieren.

IMGP9610 Tierheim VorstandDa auf Antrag eine geheime Wahl beschlossen beantragt wurde, wurde über diesen Antrag abgestimmt, der Mehrheitlich angenommen wurde. So musste über den gesamten Vorstand in allen neun Positionen geheim gewählt werden. Mehrheitlich wiedergewählt wurde Vorsitzende Ann Catrin Henn, neu in den Vorstand als Stellvertreterin wurde Simone Herr gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden auch die Kassenwartin Dagmar Bannehr und Schriftführerin Nadine Holinghaus. Als Beisitzer wurden Gerlinde Grebe, Marina Weber, Natascha Hirschmann, Melanie Schürer und Marita Müller gewählt.

Neue Kassenprüfer wurden Heinrich Waschkewitz und Christoph Reser, die einstimmig gewählt wurden.

Auch der Antrag eines Mitgliedes wurde behandelt. Hierbei handelte es sich um den Versicherungsschutz der Betriebshaftpflicht. Er stellte den Antrag, dass der Vorstand immer dafür Sorge zu tragen habe, dass dieser jeweils auf den aktuellen Stand ist, nicht damit es einmal bei einem Vorfall zu Problemen kommen kann. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.