Erneut weniger jugendliche Komasäufer in Hessen

10. November 2015 | Von | Kategorie: Gesundheit, Regional

DAK-Gesundheit: 2014 landeten 1325 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus 

DAKMAINZ – Der positive Trend aus dem Vorjahr setzt sich fort: In Hessen ist die Zahl jugendlicher Komasäufer erneut gesunken. Im Jahr 2014 kamen nach aktuellen Informationen der DAK-Gesundheit 1325 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. Nach aktuellen und mit der Bundesstatistik vergleichbaren Zahlen des Statistischen Landesamtes Hessen sank die Zahl der Betroffenen in der Altersgruppe zwischen zehn und 20 Jahren im Vergleich zu 2013 um rund 14 Prozent. 

Im vergangenen Jahr landeten in dieser Altersgruppe 740 Jungen und 585 Mädchen aus Hessen nach Alkoholmissbrauch in der Klinik. Das waren 211 weniger als im Jahr 2013. Damit mussten im zweiten Jahr in Folge weniger Jugendliche stationär im Krankenhaus behandelt werden. Den größten Rückgang gab es bei Jungen in der Altersgruppe zwischen 15 und 20 Jahren. Hier sank die Zahl der Betroffenen um 16,7 Prozent. Im Vergleich dazu gab es bei den Mädchen in der gleichen Altersgruppe nur einen Rückgang um rund zehn Prozent zu verzeichnen. Bei den zehn bis 15-Jährigen waren es gegenüber dem Vorjahr 28 Betroffene weniger. Gegenüber dem Jahr 2000 lag die Zahl der Betroffenen insgesamt jedoch um 106 Prozent höher. 

„Der positive Trend hat sich fortgesetzt, das ist sehr erfreulich“, erklärt Michael Hübner, Landeschef der DAK-Gesundheit in Hessen. „Ich hoffe, dass wir diese Entwicklung mit unserer vorausschauenden Präventionsarbeit stabilisieren.“ Um dieses Ziel zu erreichen, setzt die Krankenkasse auch 2016 die erfolgreiche Aufklärungskampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ in Hessen fort. Schirmherr der Aktion ist der Hessische Gesundheitsminister Stefan Grüttner. „Trotz dieses Erfolges, dürfen unsere Bemühungen nicht nachlassen junge Menschen vor den Gefahren des Alkoholkonsums zu schützen und wir müssen weiter für die Problematik eines riskanten Alkoholkonsums sensibilisieren“, sagt Grüttner. 

Beim bundesweiten Wettbewerb „bunt statt blau“ werden Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren aufgerufen, mit Plakaten kreative Botschaften gegen das Rauschtrinken zu entwickeln. Aktuell werden in Hessen rund 600 Schulen angeschrieben und zur Teilnahme eingeladen. An der seit 2010 stattfindenden Präventionskampagne gegen Alkoholmissbrauch nahmen bislang mehr als 72.500 junge Künstler teil. Weitere Informationen über die Aktion gibt es auch im Internet unter www.dak.de/buntstattblau. –dak süd-westhessen-